Produktionen 2012 – 2016

Projekt 2016

Party Time

von Harold Pinter
Deutsch von Heinrich Maria Ledig
Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

Das Theater Karussell wechselt wieder den Spielort. Die aktuelle Produktion hatte am 12. Februar 2016 um 20 Uhr im TAKINO in Schaan Premiere. Wir spielen ein Stück des Literaturnobelpreisträgers Harold Pinter.

Pressestimmen: VNVaterlandVolksblatt

Video:   RTV Magazin

 


Eine Party unter sich

Party Time handelt von einer Festgesellschaft. Man trifft sich, kennt sich, weiss wer dazugehört. Man plaudert über dies und das, über Beziehungsprobleme und Geschäfte, über Sex und Politik. Es werden Netzwerke geknüpft, Ansehen, Prestige gepflegt. Es ist eine geschlossene Gesellschaft.Und doch ist es diesmal was anderes. Draussen ist was vorgefallen. Jeder weiss oder ahnt etwas, doch alle verdrängen es. 

Autor
Harold Pinter
 (1930 – 2008) war ein britischer Theaterautor, Regisseur und Träger des Literaturnobelpreises 2005. Er hat für Theater, Hörfunk, Fernsehen und Kinofilme geschrieben.

 

Regie: Stephan Kasimir:
Geboren in Bregenz.
Inszenierungen am Vorarlberger Landestheater, walktanztheater sowie im Theater Vagabund. Für das Theater an der Rott inszenierte er Peter Turrinis Rozznjogd.
Verschiedene Inszenierungen im Theater KOSMOS in Bregenz. Stephan Kasimir ist seit 2013 auch Kurator des KOSMODROMS der Studiobühe des Theater Kosmos. Ab 2016 zeichnet er sich zusammen mit der Ausstatterin Caro Stark für die künstlerische Leitung des Ensembles für unpopuläre Freizeitgestaltung aus.

Produktionscrew
Caro Stark: Ausstattung( Kostüme, Bühne, Requisiten,..)
Marcia Tiba: Regieassistenz:
Annette Ospelt: Maske
Lorenz Häusle/ Armin Dietrich/TAK-Technikcrew: Licht – Technik – Sound
Reinhard Walser: Produktionsleitung

Besetzung

Bewährte und neue SchauspielerInnen
Es spielen die Karussell-Mitglieder Thomas Hassler, Dodo Büchel, Hanno Dreher, Margrit Knecht, Gottfried Lercher, Susanna Ackermann, HeidiSalmhofer und Victoria Türtscher. Neu dazukommen sind Alois Ruch aus Buchs, sowie Gerhard Zuggal und Eva Zuggal aus Götzis und Stefan Bösch aus Lustenau.

Fotos

Terry:              Hanno Dreher
Gavin:            Thomas Hassler
Dusty:             Eva Zuggal
Melissa:          Dodo Büchel
Liz:                  Heidi Salmhofer
Charlotte:       Susanna Ackermann
Fred:               Alois Ruch
Douglas:         Gerhard Zuggal
Ehefrau:           Margrit Knecht
Ehemann:         Gottfried Lercher
Sängerin:         Victoria Türtscher
Jimmy:              Stefan Bösch


Projekt 2015

FaustFlyer-jpeg

Nach 13 regulären und zwei Zusatzvorstellungen schlossen sich die grossen Scheunentore im Kulturhaus Rössle in Mauren zum letzen Mal. Etwa 880 Zuschauerinnen und Zuschauer haben die Vorstellungen besucht, was einer Auslastung von 97% entspricht, darunter auch viele Schulklassen.

Auch für uns war es eine tolle Zeit. Wir danken allen, die in irgendeiner Wiese am Gelingen der Produktion beteiligt waren und natürlich vor allem den vielen Zuschauern. Das Wagnis hat sich gelohnt, was auch die vielen  tollen Rückmeldungen bestätigen.

Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder so viel Zuspruch bekommen werden.


Theater an ungewöhnlichen Orten

Auch in diesem Vereinsjahr wird das Theater Karussell wieder etwas Neues versuchen. Das Theater Karussell wird das neue Kulturhaus Rössle in Mauren bespielen und zwar vom Keller über den Theatersaal bis unter das Dach. Das Konzept eines „Prozessionstheaters“ mit dem klassischen Stoff von Goethe zu verbinden, ist für  alle eine Herausforderung und ein Abenteuer, auf das wir uns gerne einlassen und zu dem wir Sie gerne einladen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg durch das alte neue Kulturhaus und durch den gar nicht verstaubten Faust von Johann Wolfgang Goethe in einer gekürzten Fassung von Niko Büchel.

Die Fassung für das Theater Karussell versucht, diese spannende Geschichte einer alten Volkssage nachvollziehbar und unterhaltend zu erzählen und mit den wunderbaren und eigenen Räumlichkeiten des Hauses zu verbinden, sie gleichsam als verschiedene Bühnenbilder zu nutzen.

Neben vielen bekannten Spielerinnen und Spieler des Theaters Karussell konnte auch ein Chor und viele neue Gesichter gewonnen werden, die das Ensemble ergänzen und bereichern.


reclam coverZum Inhalt

Der Gelehrte Faust verzweifelt an der Möglichkeit des menschlichen Erkenntnisvermögens, da ihm die Wissenschaften und auch die Magie keine Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Daseins zu geben vermögen. Ein merkwürdiger Pudel taucht auf. Der Pudel verwandelt sich in Mephisto. Es kommt zum Pakt. Mephisto will Faust auf der Erde dienen, dafür soll Faust sein Diener im Jenseits sein. Faust geht darauf ein, verwandelt den Pakt aber in eine Wette. Mephisto hält eine Verjüngung Fausts für notwendig. Es dauert nicht lange, und Faust trifft „das Muster aller Frauen“ in der Gestalt Gretchens, eines ehrbaren und frommen Bürgermädchens. Faust ist hingerissen und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Fassung und Regie: Niko Büchel
Assistenz: Marcia Tiba
Kostüme: Caroline Stark
Kostümassistenz: Margrit Köppel
Maske: Annette Ospelt
Musik: Marco Schädler
Technik: TAK-Team , Lorenz Häusle
Produktionsleitung: Reinhard Walser

Mit Thomas Hassler, Hanno Dreher, Gottfried Lercher, Jessica Matzig, Dodo Büchel, Ute Hoffmann, Ula Lazauskaite, Heidi Salmhofer, Heike Montiperle, Alexandra Gächter, Claudia Ehrenzeller, Manuel Martin, Stefan Novotny, Ruedi Neuhäusler, Manfred Kieber, Renate Dey,Wojciech Latocha, Monika Rietzler, Victoria Türtscher,

zu den Probenfotos

RTV Vorarlberg: Video mit Interviews und einigen Szenen

 


Produktion 2014

Krach im Hause Gott

von Felix Mitterer

TK_KrachImHauseGott_Flyer Kopieklein

Bei einem von Gott eilig einberufenen Meeting soll das wichtigste himmlische Personal über das Schicksal der irdischen Gesellschft entscheiden. Dass bei allem Für und Wider auch die familiären Aspekte der Dreifaltigkeit und des ewigen Widersachers beleuchtet werden, sorgt nicht nur für „Krach im Hause Gott“ sondern – trotz des hochdramatischen Ausgangspunktes – für eine gehörige Portion Humor.

Felix Mitterer, der bekannte österreichische Dramatiker und Drehbuchautor, schafft hier Spielraum für überraschende Mannschaftskonstellationen, weltliche Vater-Sohn-Konflikte, kleinliche Familienzwiste und Sticheleien, bis Maria – mit gescheitem Witz und Charme – die Herrenrunde aufmischt und die Anwesenden ganz schön aus der Fassung bringt.

Unter der Regie von Niko Büchel können Sie im März/April 2014 auf der Bühne des TaKino aus früheren Produktionen bestens bekannte Karussell-Spieler sehen, die Sie mit dieser spannenden, sehr aktuellen und amüsanten Vorstellung sicher bestens unterhalten werden.

Es spielen:

  • Gott – Thomas Hassler
  • Sohn – Andy Konrad
  • Geist – Karl Müller
  • Satan – Ernst Walch
  • Muttergottes – Ute Hoffmann
  • Dodo Büchel – Produktionsleitung
  • Niko Büchel – Regie
  • Kerstin Köck – Kostüm

 weitere Bilder


Produktion 2013

Das Fest

von Thomas Vinterberg/Mogens Rukov

Theater an ungewöhnlichen Orten
Das Theater Karussell wechselt den Spielort. „ Das Fest“ wird im Bankettsaal des ehemaligen Hotels Schlössle in Vaduz gespielt. Es gibt keinen besseren Ort, der Bühnenbild und Bühne für dieses Stück perfekter vereint.

Zum Stück
Der Hotelier Helge Klingenfeldt-Hansen feiert seinen 60. Geburtstag mit einem Fest. Familie und Freunde treffen sich in dem abgelegenen Landhotel. Auch Sohn Michael, das schwarze Schaf, erscheint, obschon nicht eingeladen. Und Tochter Helen sorgt mit ihrem dunkelhäutigen Liebhaber für heftige Irritationen. Doch die Stimmung ist prima – bis Christian, der älteste Sohn, zur traditionellen Geburtstagsrede ansetzt. Er offenbart der Festgesellschaft ziemlich unangenehme Neuigkeiten.

Besetzung
Die Besetzung vereint neben den bewährten Schauspielern des Theaters Karussell auch Theaterprofis, Nachwuchsschauspielkräfte und ambitionierte Theateramateure aus dem Lande und der Umgebung. Dies verspricht eine mit viel Lokalkolorit angereicherte Fassung dieses Stücks zu werden.

Karoussell_05

Heide Mayer-Heimböck, Arno Brändle, Edmond Louise, Rita Frommelt, Hanno Dreher, Heike Montibeller-Perle, Andy Konrad, Christa Tauern, Margrit Knecht, Thomas Hassler, Gottfried Lercher, Nicolas Biedermann, Jessica Matzig, Jack Griss, Patrick Keller, Felix Kalaivanan, Monika Brunner, nicht auf dem Bild: Pauritsch Hilde

weitere Bilder

Karoussell_01

Regie führt wie in den beiden letzten Produktionen Urs Bircher, Regisseur und Dramaturg aus Zürich.

Produktionsleitung: Reinhard Walser

Regieassistenz: Anna Wössner und Marcia Tiba


Produktion 2012

Delirium zu viertplakat12

aus „Delirium zu Zweit „ und „Das Heiratsfähige Mädchen“ von Eugéne Ionesco

Regie: Urs Bircher
Bühne: Werner Marxer
Licht: Stefan Marti
Kostüme: Kerstin Köck
Maske: Annette Ospelt
Technik: Armin Dietrich
Produktion: Theater Karussell

Der höchst vergnügliche Streit um Schnecke und Schildkröte ist der nächste Programmpunkt des Theaters Karussell. Zwei Paare, ein Ehepaar und ein Besucherpaar, schwatzen und schwafeln über belanglose Sachen und über wichtige Themen, derweil rund um sie herum der Krieg tobt.

Einen bemerkenswerten Satz von Eugéne Ionesco passt dazu: „ Was wäre das letzte Geräusch, wenn die Welt untergeht? Das Gequatsche und Geplärre der Menschen.“

Ionesco hat den Menschen aufs Maul geschaut und ihr Gerede und Getratsche zu wunderbar verrückten Dialogen komponiert. Auf der Bühne toben Krieg und Ehekrieg. Im Zuschauerraum tun zwei Zuschauer, was Zuschauer am liebsten tun: sich unterhalten. Und zum Schluss explodiert – wie, sei hier nicht verraten – eine unerwartet absurde Pointe. Ionesco schrieb mit Delirium zu zweit ein Meisterstück des witzig schrägen, bitter bösen Humors.

Unter der Regie von Urs Bircher spielen Margrit Knecht, Dodo Büchel, Thomas Hassler, Heide Mayer-Heimböck, und Reinhard Walser.

Das Bühnenbild kreiert Werner Marxer, die Kostüme kommen von Kerstin Köck und für die Maske zeichnet Annette Ospelt verantwortlich.

Probenfotos hier klicken…        Presseberichte

Advertisements